Sie sind hier

Empfehlungen für Juli

               Romane

 

Martina Leibovici-Mühlberger: Wenn die Tyrannenkinder erwachsen werden

Nein, die Autorin liefert keine Erziehungsanleitung, sondern sie hält der Gesellschaft einen Spiegel vor, indem sie erschütternde Fallbeispiele aus ihrer Praxis erzählt. Dabei geht es um jene  Kinder  und Jugendlichen, die keine Frustrationstoleranz aufweisen und im Leben nicht wirklich Fuß fassen können, weil sie, von Egozentrik beherrscht, gefühlskalt und tyrannisch agieren. Die Ursache dafür sieht Leibovici-Mühlberger, selbst Mutter von vier Kindern, in der Oberflächlichkeit und narzisstischen Grundhaltung vieler Menschen in unserer Gesellschaft. Mit diesem Buch richtet die Autorin einen flammenden Appell an die Eltern, sich zu bemühen, ihre Kinder zu erziehen und ihnen Grenzen zu setzen, anstatt sie bedenkenlos den Gepflogenheiten des Mainstreams zu überlassen.

Ein aufrüttelndes Buch!

 

Emanuel Bergmann: Der Trick

Die Handlung läuft auf zwei Ebenen: Da gibt es den zehnjährigen Max, der sich mit der angehenden Scheidung seiner Eltern nicht abfinden will. Deshalb sucht er den „Großen Zabbatini“, den berühmten Zauberer, welcher den magischen Spruch kennt, der die ewige Liebe heraufbeschwören kann. Damit will Max die Ehe seiner Eltern retten. Gleichzeitig erfährt der Leser vom Schicksal des Zabbatini, von seinem abenteuerlichen Leben als Zauberlehrling in Prag, von seinem Weg nach Deutschland und seinem Schicksal in den wirren Jahren des Zweiten Weltkriegs…

Ein herzerwärmendes Buch, das den Leser in seinen Bann zieht!

 

Haruki Murakami: Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki

In seiner Selbstwahrnehmung langweilig, farblos, ohne besondere Talente, ohne Gefühle oder wesentliche Bedürfnisse lebt der Mittdreißiger ein unscheinbares Leben in Tokio. Als seine Freunde plötzlich grundlos jeglichen Kontakt mit ihm abbrechen,  treibt ihn diese Tatsache an den Rand des Abgrundes, nahe dem Selbstmord. In seinen mächtigen Träumen sehnt er sich aber nach Liebe, nach Bindung. Traum und Wirklichkeit treten in Beziehung zueinander, das Mädchen Sara wird zur Projektionsfläche seiner Sehnsucht …

Ein wunderbares Buch über Freundschaft, Liebe, Schuld und Schmerz!